Aktuelles

15. November 2022 - 15. Dezember 2022

Gewinner gekürt

Am 14. November war es soweit: Da wurden im Garmisch-Partenkirchener Boutique-Hotel „Werdenfelserei" die drei Gewinner des diesjährigen Fotowettbewerbs der Zugspitz Region gekürt. Gewonnen haben Marco Debus aus München vor Philipp Steinbach aus Garmisch-Partenkirchen und dem Münchner Florian Grieger.

Der Foto-Contest stand in diesem Jahr unter dem Motto „Fotogen sucht Foto-Gen"; von Juni bis Oktober konnten Profis und ambitionierte Hobby-Fotografen ihre besten Zugspitz Region-Motive einschicken – und das waren viele. „Insgesamt haben uns über 550 Einsendungen erreicht", sagte bei ihrer Begrüßung Stephanie Daser, für das Dachmarkenmanagement bei der Zugpsitz Region zuständig, „das sind zweieinhalb Mal so viele, wie in den Vorjahren." Eine gehörige Menge, die es der aus Dr. Johannes Huber (Fotoverlag Huber), Werner Lüttgens (Fachmagazin „ColorFoto") und Christian Stadler (Profifotograf) bestehenden Fachjury nicht leicht machte. Um die Entscheidungsfindung zu beschleunigen und dazu so gerecht wie möglich zu machen, beurteilte die Jury jedes eingereichte Motiv nach drei Kriterien: 1. Motiv, Themenbezug und Kreativität. 2. Gestaltung sowie 3. Bildqualität. Für jede Disziplin gab es maximal zehn Punkte zu vergeben.

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an das Jury-Team: Herrn Dr. Johannes Huber, Fotoverlag Huber, Werner Lüttgens, Fachmagazin ColorFoto sowie Fotograf Christian Stadler.

Einen Anreiz zum Mitmachen bei „Fotogen sucht Foto-Gen" boten auch die drei Preise. So gab es für den ersten Platz zwei Übernachtungen für zwei Personen im Boutique-Hotel Werdenfelserei, die zweit- und dritt-platzierten dürfen sich über Gutscheine für Inser Hoamat-Regionalprodukte im Wert von 300, beziehungsweise 150 Euro freuen. Vermutlich hätten bei dem Fotowettbewerb aber auch viele mitgemacht, wenn keine Preise ausgelobt worden wären. Denn: „Die Zugspitz Region ist wie geschaffen für die Linse einer Fotokamera oder eines Smartphones", so Stephanie Daser in ihrer Rede. Während man im Fernsehen monatelang nach Super-Models suche, werde man im Landkreis Partenkirchen schließlich „auf den ersten Blick fündig: wuchtige Felsmassive, Kraftorte, Plätze von friedvoller Stille und atemberaubender Anmut. Orte für innere Einkehr und sportliche Action." Alles Motive, die man fotografisch festhalten möchte.

Die „unglaublich vielen Facetten" fanden sich auch in den Wettbewerbs-Einsendungen. So unterschiedlich die 550 eingesendeten Motive aber auch sein mögen – es zeigte sich eine Tendenz zu emotionalen, zu eingefangenen, wie Daser sagte, „mystischen und melancholischen Momenten." Das trifft auch auf die drei Gewinnermotive zu: Marco Debus schuf mit seinem zehnfach belichteten Motiv des Garmisch-Partenkirchener Nachthimmels eine fast unwirklich schöne Aufnahme, Philipp Steinbach aus Garmisch-Partenkirchen gelang es, dem unzählige Male fotografiertem Eibsee eine neue finster-ästhetische Note abzuringen und Florian Grieger aus München überzeugte mit einem geheimnisvoll umwölkten Zugspitz-Motiv.

Die drei Gewinnermotive sowie weitere hochkarätige Wettbewerbs-Einsendungen sind in den nächsten zwei Monaten in der „Werdenfelserei" zu bestaunen. Im Frühjahr siedelt die Ausstellung dann in die Sparkasse Oberland (Geschäftsstelle Bahnhofstraße) um, wo sie im Foyer gezeigt werden. Dazu fließen ausgewählte Motive in den Bildkalender 2024 der Sparkasse Oberland ein. „Es war ein toller Wettbewerb mit hervorragenden Motiven und drei würdigen Gewinnern", sagte Stephanie Daser, „das ist die beste Motivation für unseren nächsten Fotowettbewerb."

Image

Image

Image