Ausbildungskompass

Das Nachschlagewerk zur regionalen Berufsorientierung

ImageHomeschooling, Videokonferenzen und Kontaktbeschränkungen: Corona hatte das vergangene Jahr fest im Griff, mit vielen Nachteilen im privaten wie auch im beruflichen Bereich. Dass viele Unternehmen auf Kurzarbeit umstellen mussten, wirkte sich auch auf die Rekrutierung neuer Mitarbeiter und die Einstellung von Azubis aus. Viele personalpolitische Entscheidungen, die wegen der Pandemie verschoben wurden, werden nun nachgeholt. Passend dazu erscheint der Ausbildungskompass für das Lehrjahr 2022, den die Zugspitz Region GmbH in der nunmehr 5. Auflage herausgibt, als wichtiges Instrument, um Kontakte anzubahnen und die Weichen für die berufliche Zukunft zu stellen.

Dieses Projekt wird in Zusammenarbeit mit den lokalen Gremien der  IHK, der HWK, der Kreishandwerkerschaft, der Agentur für Arbeit und mit dem neuen Kooperationspartner Hochschule dual umgesetzt.

Der Ausbildungskompass wurde seit der Erstausgabe stets weiterentwickelt und orientiert sich intensiv an den Bedürfnissen von Schülern, Eltern und Unternehmen. Auf 164 Seiten sind nicht nur die klassischen Lehrstellen in den jeweiligen Unternehmen aufgelistet. Es finden sich darüber hinaus auch Informationen, welche Betriebe einen Ferienjob oder Praktika anbieten oder wo die Möglichkeit besteht, ein Duales Studium zu absolvieren.

Der Ausbildungskompass erscheint mit eigenen Ausgaben auch in den Landkreisen Altötting, Amberg-Sulzbach, Ansbach, Bad Tölz-Wolfratshausen, Fürstenfeldbruck, Holzwinkel-Altenmünster, Miesbach, Pfaffenhofen a.d. Ilm, Starnberg und Weilheim-Schongau.

Die groß angelegte Initiative macht die Vielfalt der regionalen Wirtschaft mit ihren nachhaltigen Arbeitsplätzen sichtbar. Eine solche flächendeckende und branchenübergreifende Publikation gibt es kein zweites Mal.

Der Ausbildungskompass wird über die Schulen an alle Schülerinnen und Schüler im ausbildungsfähigen Alter verteilt; der Katalog kommt also direkt bei der Zielgruppe an.

Eine weitere Verteilung erfolgt über die Rathäuser, die teilnehmenden Betriebe, Krankenkassen sowie die Agentur für Arbeit, die den Ausbildungskompass auch bei Beratungen einsetzt.

Natürlich ist der Ausbildungskomapass auch online unter www.ausbildungskompass.de einzusehen und dieses Jahr erstmalig mit dem großen Online-Berufecheck. Dabei können die jungen User ihre Wunschbranche mit den eigenen Stärken und den bevorzugten Schulfächern kombinieren, um per Mausklick eine Auswahl der dazu passenden Berufe zu finden.

 

Der neue Film zum Ausbildungskompass

 

 

Wie funktioniert der Ausbildungskompass?

Hier finden Sie ein kurzes Erklärvideo zum Ausbildungskompass.

 

 

 

image

Sebastian Kramer
Geschäftsführer
Telefon: 08821 751-560
sebastian.kramer@zugspitz-region.de